Die Schweizerische Lauterkeitskommission (SLK) legt ein neues Grundlagenpapier vor und setzt dabei auf Selbstreguliereung


Ihr Kontakt

Die parlamentarische Initiative: «Schuldenprävention – Keine Werbung für Kleinkredite» fordert die Revision des Bundesgesetzes über den Konsumkredit (KKG). Die Initiative sieht ein Verbot für aggressive Werbung für Konsumkredite vor. Die Wirtschaftskommission des Nationalrats (WAK-N) hat nun einen Vorentwurf in die Vernehmlassung geschickt, in dem vorgesehen ist, dass die Kreditbranche das Verbot selber reguliert. Der Verband Schweizerischer Kreditbanken und Finanzierungsinstitute (VSKF) schlägt hierauf die Schweizerische Lauterkeitskommission (SLK) als Schiedsgericht vor.

Die SLK sieht sich in vielen Bereichen als wichtige Alternative zum Gang vor die Gerichte und betont, dass sie nicht nur im Haupttätigkeitsfeld der Beurteilung von Beschwerden gegen unlautere kommerzielle Kommunikation, sondern auch bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Bewerbung von alkoholischen Getränken und Tabakprodukten und beim Direktmarketing erfolgreich als Schiedsgericht tätig ist. In ihrem neuen Grundlagepapier betont sie die Wichtigkeit der alternativen, aussergerichtlichen Streitbeilegung.

Die SLK unterstreicht, dass sie sich bei der Beurteilung von Beschwerden auf das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und den Kodex «Praxis zur Werbe-und Marketingkommunikation» der Internationalen Handelskammer (ICC, Chamber of Commerce) stützt. Eine Beurteilung durch die SLK sei für die Werbebranche darum wertvoll, weil folgende Grundsätze beachtet werden:

  • ein niederschwelliger Zugang zur Lauterkeitskommission macht diese für Unternehmen einfach zu erreichen und bedarf keiner besonderen (rechtlichen) Vorkenntnisse
  • Grundsätzlich kostenlose und schnelle Beurteilung
  • Grosses Wissen durch Fachexperten mit branchenspezifischem Know-how
  • Wirksame Selbstkontrolle zur Verhinderung zusätzlicher gesetzlichen Einschränkungen
  • Unabhängig und neutrale autonome privatrechtliche Stiftung in der die verschiedenen Anspruchsgruppen gleichberechtigt vertreten sind
  • Entlastung der Gerichte und Verminderung der Bürokratie
  • Hohe Akzeptanz der Entscheide der SLK bei allen Beteiligten
  • Imageförderung durch präventive Arbeit der SLK

Insbesondere werden die Vorzüge von aussergerichtlichen Verfahrensarten, der Selbstregulierung sowie die internationale Verflechtung der Lauterkeitskommission und die breite Anerkennung ihrer Urteile hervorgehoben. Im Grundlagenpapier der SLK wird, korrekterweise, wenn auch eher unauffällig, darauf hingewiesen, dass die SLK als private Organisation keine durchsetzbaren Urteile erlassen kann. Hierauf, aber auch auf den Nutzen von SLK-Entscheiden wurde unsererseits schon zu einem früheren Zeitpunkt schon hingewiesen. Auch wenn der grosse und wichtige Stellenwert der Selbstregulierung ein bedeutender Vorteil unserer Rechtsordnung darstellt, wäre es im Hinblick auf die Schaffung von Rechtssicherheit begrüssenswert, wenn staatliche Gerichte in lauterkeitsrechtlichen Fragen häufiger verbindliche Urteile fällen könnten und damit auch verbindliche und verlässliche Auslegungshilfen schaffen würden. Gerade bei der Anwendung und Auslegung des UWG’s im Kontext der neuen Technologien gibt es viele für die Unternehmen zentrale Fragen, auf die es regelmässig keine eindeutigen Antworten gibt.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Lukas Bühlmann


Artikel teilen



meistgelesen


Highlights

MLL Legal

MLL Legal ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

Newsletter

MLL-News 03/22 mit Beiträgen zum Digital Markets Act, Digital Services Act, PBV-Revision, Abmahnungen zu Google Fonts, Inbox-Adverting und vieles mehr.

Zugang MLL-News 03/22

Jetzt anmelden!

Unsere Geschichte

MLL Legal ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei, deren Geschichte bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Die Kanzlei ist sowohl organisch als auch durch strategische Fusionen gewachsen, von denen die Jüngste am 1. Juli 2021 zwischen Meyerlustenberger Lachenal und FRORIEP vollzogen wurde.

Durch diesen Zusammenschluss hat sich MLL Legal zu einer der grössten Wirtschaftskanzleien der Schweiz mit über 150 Anwältinnen und Anwälten in vier Büros in der Schweiz entwickelt. Auch zwei Büros im Ausland, in London und Madrid, bieten Anlaufstellen vor Ort für Klientinnen und Klienten, die Beratung im Schweizer Wirtschaftsrecht suchen.

Die Kanzlei verfügt heutzutage über ein starkes internationales Profil und ein langjährig aufgebautes globales Netzwerk. MLL Legal vereint anerkannte Führungsqualitäten und Fachwissen in allen Bereichen des Schweizer und internationalen Wirtschaftsrechts.

Über uns

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen

Real Estate Legal Update

Hier gehts zum Real Estate Legal Update 02/22 mit Fokus auf der Energiewende. Wir beschäftigen uns mit der Anpassung des Energiegesetzes und der Umsetzung in den Kantonen Genf und Zürich. Abgerundet wird das Thema mit einem Beitrag zu Solaranlagen. Ergänzt wird unser Update durch Beiträge zum Bauarbeitengesetz, zum L-QIF und zu steuerlichen Überlegungen zu Umstrukturierungen von Immobilienportfolios.

Registrieren Sie sich hier, um unser 2 x jährlich erscheinendes Real Estate Legal Update zu erhalten.

Unser Team

Unsere über 150 Anwältinnen und Anwälte unterstützen Sie dabei, den regulatorischen und technologischen Anforderungen im modernen globalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu begegnen und ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.

Unser Team

Revision DSG

Auf unserer Themenseite rund um die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes finden Sie regelmässig aktualisierte und umfassende Informationen und Hilfsmittel. Es ist uns ein Anliegen, Sie bei der Implementierung der neuen Vorgaben zu unterstützen.

Revision DSG Themenseite

MLL Legal on Social Media

Folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Instagram.