GAV-Personalverleih

GAV-Personalverleih: Ausschlussklausel für die ICT-Branche bleibt gültig


Ihr Kontakt

Der Bundesrat verlängerte am 11. Dezember 2014 die Geltungsdauer der Bundesratsbeschlüsse über die Allgemeinverbindlichkeitserklärung (AVE) des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) für den Personalverleih um ein weiteres Jahr. Diese ist nun bis zum 31. Dezember 2015 gültig. Nicht einverstanden mit dieser Verlängerung ist die Schweizerische Dachorganisation der Verbände sowie der Anbieter- Anwenderunternehmen von Informations- und Kommunikationstechnologien, ICTswitzerland. Ihre Einsprache traf aber beim Bundesrat auf wenig Gehör. Zusammen mit dem Branchenverband der Schweizer Internet Dienstleister (simsa) wird nun darauf hingewiesen, dass ICT-Unternehmen nur unter bestimmten Bedingungen dem GAV unterstellt werden.

AVE des GAV-Personalverleih in Kürze

Mit der Allgemeinverbindlichkeitserklärung werden die Bestimmungen des Gesamtarbeitsvertrags für den Personalverleih für allgemeinverbindlich erklärt. Die AVE gilt für die gesamte Schweiz und für alle Betriebe, die Inhaber einer eidgenössischen oder kantonalen Arbeitsverleihbewilligung nach dem Arbeitsvermittlungsgesetz sind. Weiter müssen die Bertriebe in der Klasse 70C (Verleih von Personal) SUVA-versichert sein und anhand der verliehenen Arbeitnehmer pro Jahr eine Lohnsumme von mindestens 1,2 Mio. Schweizer Franken aufweisen. Die AVE gilt grundsätzlich auch für alle Arbeitnehmenden, es sei denn sie verdienen mehr als der maximal versicherte Verdienst nach der SUVA oder sie werden im Rahmen von Engpässen an landwirtschaftliche Betriebe verliehen.

Ein wesentlicher Teil der Bestimmungen des GAV für den Personalverleih wurde mittels AVE für allgemeinverbindlich erklärt. Die Regelungen enthalten die wesentlichen Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer bzw. Arbeitgeber. Unter anderem werden im GAV Beschäftigungsdauer, berufliche Weiterbildung, Verbot der Schwarzarbeit, Arbeitszeit, Ferien, Militär- oder Zivilschutzdienst, Mutterschaft, Mindestlöhne, Nachtarbeit und berufliche Vorsorge geregelt. Mit dem Entscheid zur Verlängerung der AVE sind diese Bestimmungen auch 2015 allgemeinverbindlich und müssen eingehalten werden.

Ausschlussklausel laut Beschlussprotokoll

Nach der Sitzung vom 25. April 2012 mit der Schweizerischen Paritätischen Kommission Arbeitsverleih (SPKA) und dem Dachverband ICTswitzerland betreffend die Unterstellung von ICT-Betrieben unter den GAV für den Personalverleih, wurde eine Ausschlussklausel für Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche geschaffen. Laut den Erwägungen des Bundesrats zur Verlängerung der AVE hat das von SPKA und vom SECO unterzeichnete Beschlussprotokoll keine Befristung, folglich ist die Ausschlussklausel nach wie vor gültig. Demnach sind ICT-Betriebe auch im Jahr 2015 nur dann dem GAV-Personalverleih unterstellt, wenn alle der folgenden vier Kriterien erfüllt sind:

  • die Kriterien zur Unterstellung gemäss Artikel 2 des Bundesratsbeschlusses über die AVE des GAV für den Personalverleih vom 13. Dezember 2011 sind erfüllt;
  • der primäre Geschäftszweck des Betriebs ist der Personalverleih (hauptsächliches Überlassen der Arbeitnehmer an Einsatzbetriebe) versus Verkauf/Implementierung von ICT-Lösungen, Erbringung von Entwicklungs-, Wartungs- und Supportdienstleistungen, für die der dienstleistende Betrieb die Verantwortung trägt, oder
  • es gibt einen Betriebsteil Verleih als eigene organisatorische Einheit;
  • die Arbeitsbedingungen des verliehenen Personals sind in wesentlichen Teilen nicht gleich wie diejenigen des festen, nicht verliehenen Personals (u.a. BVG, Kündigungsfristen).

Das Beschlussprotokoll, welches die oben aufgeführten Kriterien einer Unterstellung enthält wurde nicht offiziell veröffentlicht, ist jedoch auf der Seite des ICTswitzerland abrufbar.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Lukas Bühlmann


Artikel teilen




Highlights

MLL Legal

MLL Legal ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Legal

Newsletter

MLL-News 03/22 mit Beiträgen zum Digital Markets Act, Digital Services Act, PBV-Revision, Abmahnungen zu Google Fonts, Inbox-Adverting und vieles mehr.

Zugang MLL-News 03/22

Jetzt anmelden!

Unsere Geschichte

MLL Legal ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei, deren Geschichte bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Die Kanzlei ist sowohl organisch als auch durch strategische Fusionen gewachsen, von denen die Jüngste am 1. Juli 2021 zwischen Meyerlustenberger Lachenal und FRORIEP vollzogen wurde.

Durch diesen Zusammenschluss hat sich MLL Legal zu einer der grössten Wirtschaftskanzleien der Schweiz mit über 150 Anwältinnen und Anwälten in vier Büros in der Schweiz entwickelt. Auch zwei Büros im Ausland, in London und Madrid, bieten Anlaufstellen vor Ort für Klientinnen und Klienten, die Beratung im Schweizer Wirtschaftsrecht suchen.

Die Kanzlei verfügt heutzutage über ein starkes internationales Profil und ein langjährig aufgebautes globales Netzwerk. MLL Legal vereint anerkannte Führungsqualitäten und Fachwissen in allen Bereichen des Schweizer und internationalen Wirtschaftsrechts.

Über uns

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen

Real Estate Legal Update

Hier gehts zum Real Estate Legal Update 01/24. Unser Real Estate Team hat wiederum Artikel in verschiedenen Gebieten verfasst, so dass hoffentlich für alle etwas Interessantes dabei ist. Wir wünschen viel Spass bei der Lektüre.

Registrieren Sie sich hier, um unser 2 x jährlich erscheinendes Real Estate Legal Update zu erhalten.

Unser Team

Unsere über 150 Anwältinnen und Anwälte unterstützen Sie dabei, den regulatorischen und technologischen Anforderungen im modernen globalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu begegnen und ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.

Unser Team

Revision DSG

Auf unserer Themenseite rund um die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes finden Sie regelmässig aktualisierte und umfassende Informationen und Hilfsmittel. Es ist uns ein Anliegen, Sie bei der Implementierung der neuen Vorgaben zu unterstützen.

Revision DSG Themenseite

MLL Legal on Social Media

Folgen Sie uns auf LinkedIn.