Revision des Unfallversicherungsgesetzes: Änderungen ab 1. Januar 2017


Ihre Kontakte

Am 1. Januar 2017 ist die Revision des Unfallversicherungsgesetzes (UVG) und der dazugehörigen Verordnung (UVV) in Kraft getreten. Haben Sie diese Änderungen bereits in Ihrem Betrieb umgesetzt? Falls nicht, wird es allerhöchste Zeit.

Lesen Sie hier nach, welche Änderungen die Revision für Sie als Arbeitgeber mit sich bringt.

Was hat geändert?

Mit der Revision des UVG wurde unter anderem der Zeitpunkt von Beginn und Ende des Versicherungsschutzes konkretisiert.

Auf nachfolgende Neuerungen möchten wir dabei insbesondere hinweisen:

Versicherungsbeginn:

Die neue Fassung des UVG bestimmt, dass der Versicherungsschutz immer an jenem Tag entsteht, an dem das Arbeitsverhältnis beginnt (zum Beispiel 1. Januar 2017) oder erstmals Lohnanspruch besteht in jedem Fall aber im Zeitpunkt, da der Arbeitnehmer sich auf dem Weg zur Arbeit begibt. Demnach greift der Versicherungsschutz auch schon dann, wenn der erste Tag, an dem das Arbeitsverhältnis gemäss Arbeitsvertrag beginnt, auf einen Sonntag fällt.

Versicherungsende:

Ebenfalls präzisiert wurde die Regelung hinsichtlich Beendigung des Versicherungsschutzes. Demnach endet die Versicherung neu am 31. Tag (und nicht wie bis anhin am 30. Tag) nach dem Tag, an dem der Anspruch auf mindestens den halben Lohn aufhört, was in der Regel der letzte Arbeitstag ist. Durch diese Änderung wird sichergestellt, dass die Nachdeckung des Versicherungsschutzes einen vollen Monat ab Beendigungszeitpunkt des Arbeitsverhältnisses fortbestehen soll.

Dauer Abredeversicherung:

Bis anhin konnte der versicherte Arbeitnehmende mit dem Versicherer des Arbeitgebers eine sogenannte Abredeversicherung abschliessen, wonach der Versicherungsschutz um bis zu 180 Tage nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses verlängert werden konnte. Neu sieht das Gesetz eine maximale Dauer von sechs Monaten vor. Damit entfällt die mühsame Berechnung der 180 Tage.

Handlungsbedarf?

Als Arbeitgeber haben Sie im Hinblick auf die Revision die Arbeitnehmenden rechtzeitig gemäss der obenstehenden Regelung zu versichern und über Versicherungsbeginn und –ende bzw. das Recht eine Abredeversicherung abzuschliessen, hinreichend zu informieren.

Solche Informationen erfolgen in der Regel schriftlich durch Aushändigung von Merkblättern, welche Informationen im Zusammenhang mit dem UVG enthalten. Sie sollten dringend sicherstellen, dass der Inhalt der Merkblätter an die neue Regelung angepasst ist.

Ebenso sollten Sie die Arbeitnehmenden bei Beendigung von Arbeitsverhältnissen, bei Austrittsgesprächen oder vor einem geplanten unbezahlten Urlaub auf die Neuerungen im Zusammenhang mit dem Versicherungsschutz hinweisen. Sofern Sie die versicherungsrechtlichen Informationen in den Kündigungsschreiben oder Aufhebungsvereinbarungen implementiert haben, sollten auch diese Dokumente umgehend angepasst werden.


Artikel teilen



meistgelesen


Highlights

MLL Legal

MLL Legal ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

Newsletter

MLL-News 03/22 mit Beiträgen zum Digital Markets Act, Digital Services Act, PBV-Revision, Abmahnungen zu Google Fonts, Inbox-Adverting und vieles mehr.

Zugang MLL-News 03/22

Jetzt anmelden!

Unsere Geschichte

MLL Legal ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei, deren Geschichte bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Die Kanzlei ist sowohl organisch als auch durch strategische Fusionen gewachsen, von denen die Jüngste am 1. Juli 2021 zwischen Meyerlustenberger Lachenal und FRORIEP vollzogen wurde.

Durch diesen Zusammenschluss hat sich MLL Legal zu einer der grössten Wirtschaftskanzleien der Schweiz mit über 150 Anwältinnen und Anwälten in vier Büros in der Schweiz entwickelt. Auch zwei Büros im Ausland, in London und Madrid, bieten Anlaufstellen vor Ort für Klientinnen und Klienten, die Beratung im Schweizer Wirtschaftsrecht suchen.

Die Kanzlei verfügt heutzutage über ein starkes internationales Profil und ein langjährig aufgebautes globales Netzwerk. MLL Legal vereint anerkannte Führungsqualitäten und Fachwissen in allen Bereichen des Schweizer und internationalen Wirtschaftsrechts.

Über uns

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen

Real Estate Legal Update

Hier gehts zum Real Estate Legal Update 02/22 mit Fokus auf der Energiewende. Wir beschäftigen uns mit der Anpassung des Energiegesetzes und der Umsetzung in den Kantonen Genf und Zürich. Abgerundet wird das Thema mit einem Beitrag zu Solaranlagen. Ergänzt wird unser Update durch Beiträge zum Bauarbeitengesetz, zum L-QIF und zu steuerlichen Überlegungen zu Umstrukturierungen von Immobilienportfolios.

Registrieren Sie sich hier, um unser 2 x jährlich erscheinendes Real Estate Legal Update zu erhalten.

Unser Team

Unsere über 150 Anwältinnen und Anwälte unterstützen Sie dabei, den regulatorischen und technologischen Anforderungen im modernen globalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu begegnen und ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.

Unser Team

Revision DSG

Auf unserer Themenseite rund um die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes finden Sie regelmässig aktualisierte und umfassende Informationen und Hilfsmittel. Es ist uns ein Anliegen, Sie bei der Implementierung der neuen Vorgaben zu unterstützen.

Revision DSG Themenseite

MLL Legal on Social Media

Folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Instagram.