Rückblick: XBorder19 – Trends im E-Commerce Cross-Border

Zum 10. Mal fand am 28. August 2019 in Zürich die XBorder19-Veranstaltung zum Cross-Border E-Commerce-Recht statt. Wiederum vermittelten zahlreiche Experten ihr Wissen zu Entwicklungen und Trends in verschiedenen für den internationalen Online-Handel wichtigen Bereichen im deutschen, österreichischen und Schweizer Recht. Die Veranstaltung wurde erneut von MLL in Zusammenarbeit mit dem Verband Schweizer Versandhandel (VSV) durchgeführt.

  
Der Veranstaltungstag wurde dieses Jahr mit einem Input von Patrick Kessler (VSV) zum Cross-Border Commerce mit Liechtenstein eröffnet. Gefolgt wurde dieser Input von Updates zu den wichtigsten Entwicklungen in Schweizer (Dr. Michael Reinle, MLL), deutschen (Maria-Urania Dovas, SSW, München) und östereichischen (Max Mosing, Geistwert, Wien) E-Commerce Recht. Im Anschluss stand der Vormittag im Zeichen der EU-Gesetzgebung (Prof. Dr. Felix Buchmann, BSB Quack Gutterer, Stuttgart), den neusten Entwicklungen im Schweizer UWG (Lukas Bühlmann, MLL), sowie Data Analytics und Online Marketing (Roger Muffler, KünzlerBachmann Directmarketing AG & Dr. Dirk Koehler, BerlinValue, Berlin & Dr. Michael Reinle, MLL). Der Morgen wurde mit einer Keynote zum Thema E-Sports und seinen Chancen für den E-Commerce (Oliver Lutz, UPC Schweiz GmbH) abgeschlossen.

Der Nachmittag war dem Daten- und IP-Schutz gewidmet. Lukas Bühlmann, Maria-Urania Dovas und Max Mosing blickten auf das erste Jahr mit der DSGVO zurück und zogen eine erste Bilanz. Anschliessend sprachen Valerie Klemenz und Michael Kabilka (Vorwerk International Strecker & Co. KmG, Wollerau) über die regulatorischen Herausforderungen bei der Internationalisierung von Thermomix und Cookidoo. Mit grossem Interesse wurde auch der Vortrag von Philippe Lucet (STARKS Age Management & Silicon Valley Blockchain Society (SVBS) and former General Counsel IP Nestlé) verfolgt, der erläuterte, wie Unternehmen den Schutz ihres „geistigen Eigentums“ in digitalisierten Zeiten sicherstellen können. Im Anschluss daran zeigten Mario Strebel und Fabian Koch (MLL) auf, inwieweit Einschränkungen des Online-Vertriebs kartellrechtlich zulässig sind.

Zum Abschluss des reichhaltigen Tages wurde die Pilotfolge eines MLL-Videocasts gezeigt. Mit diesem neuen Format wird MLL in Kooperation mit dem VSV in Zukunft regelmässig über verschiedene Themen im Digital & E-Commerce Bereich informieren. In der ersten Folge erklärt Hatun Metin, Rechtsanwältin im Digital-Team von MLL die Grundsätze der Providerhaftung in der Schweiz.

Das Tagungsprogramm inkl. Übersicht zu allen Referenten der XBorder19 finden Sie hier.

Die Präsentationen der diesjährigen Vorträge können Sie hier downloaden:

Moderation: Hatun G. Metin, MLL, Zürich

Veranstaltungspartner:

Ansprechpartner: Lukas Bühlmann & Patrick Kessler, VSV