Widerrufsrecht Telefonverkäufe

UPDATE: Ständerat will zumindest Widerrufsrecht für Telefonverkäufe


Ihr Kontakt

Im Dezember 2014 stand nach einer erneuten Abstimmung im Ständerat fest: ein Widerrufsrecht für den Online-Handel ist im Schweizer Parlament nicht mehrheitsfähig. Die lange Debatte um ein generelles Widerrufsrecht für Fernabsatzgeschäfte nahm damit ein Ende, das vor allem von Seiten der E-Commerce-Branche begrüsst wurde. Anstatt einer gesetzlichen Regelung setzt man in der Praxis schon lange auf eine wirkungsvolle Selbstregulierung. Nach der Abstimmung im Ständerat ging die Gesetzesvorlage zurück an die Rechtskommission. Bis anhin war unklar, wie man in der Sache weiter verfahren würde. Nun meldet sich der Ständerat zurück, er fordert ein Widerrufsrecht ausschliesslich für Telefonverkäufe.

Hintergrund – Debatte um ein neues gesetzliche Widerrufsrecht für den Online-Handel

Kern und Hauptstreitpunkt der Diskussion um die Einführung eines generellen Widerrufsrechts für Fernabsatzgeschäfte war die Frage, ob man im Zuge der Einführung eines mehr oder weniger dem europäischen Pendant entsprechenden Widerrufsrechts, den Online-Handel auf die gleiche Stufe wie Telefonverkäufe setzten kann. Gegen die Einführung eines gesetzlichen Widerrufrechts bei Kaufverträgen per Telefon, wie es bereits in vergleichbarer Weise für Haustürgeschäfte vorgesehen ist, wurde grundsätzlich wenig hervorgebracht. Denn wie auch bei Haustürgeschäften besteht bei Telefonverkäufen ein vergleichbares Risiko dafür, dass der Konsument vom Verkäufer überrumpelt oder zum Vertragsabschluss gedrängt wird. Mit der Revision des Obligationenrechtes sollte nun aber nicht nur ein Widerrufsrecht für Telefonverkäufe, sondern für Fernabsatzgeschäfte generell, also auch für den Online-Handel, eingeführt werden.

Die Gegner dieser Vorlage, unter anderem die E-Commerce Branche, wiesen erfolgreich darauf hin, dass der Online-Handel sich in wesentlichen Punkten von Telefonverkäufen unterscheidet. So kann der Konsument beim Online-Kauf die Ware ungestört betrachten und mit anderen Angeboten vergleichen. Weder von einem aufdringlichen oder listigen Verkäufer noch wegen zeitlicher Knappheit wird Druck auf den Konsumenten ausgeübt. Die Kaufentscheidung wird frei und unbeeinflusst von Störfaktoren getroffen. Die E-Commerce Branche konnte zudem damit überzeugen, dass auf freiwilliger Basis bereits viele Online-Händler ein Widerrufsrecht anbieten. Liefert man als Online-Händler an EU-Kunden, muss man ohnehin ein dem europäischen Recht entsprechendes Widerrufsrecht gewähren. Am Ende überzeugten diese Argumente im Parlament. Wie schon eingangs erwähnt, wurde ein allgemeines gesetzliches Widerrufsrecht für den E-Commerce nun definitiv abgelehnt.

Neu: nur Widerrufsrecht für Telefongeschäfte

Um nicht die ganze Vorlage scheitern zu lassen, ging das Geschäft, auf Initiative des Ständerats, zurück an die Rechtskommission. Dieser schlägt nun vor, den Konsumentenschutz dahingehend zu stärken, dass zukünftig (wenigstens) bei Telefongeschäften ein Widerrufsrecht gelten solle. Der Ständerat nahm diese stark zurückgestutzte Gesetzesrevision stillschweigend an. Gibt auch der Nationalrat sein Ja-Wort, dann wird das Schweizer Obligationenrecht wohl bald um ein neues 14 tägiges Widerrufsrecht für Telefonverkäufe erweitert.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Lukas Bühlmann


Artikel teilen



meistgelesen


Highlights

MLL Legal

MLL Legal ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

Newsletter

MLL-News 03/22 mit Beiträgen zum Digital Markets Act, Digital Services Act, PBV-Revision, Abmahnungen zu Google Fonts, Inbox-Adverting und vieles mehr.

Zugang MLL-News 03/22

Jetzt anmelden!

Unsere Geschichte

MLL Legal ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei, deren Geschichte bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Die Kanzlei ist sowohl organisch als auch durch strategische Fusionen gewachsen, von denen die Jüngste am 1. Juli 2021 zwischen Meyerlustenberger Lachenal und FRORIEP vollzogen wurde.

Durch diesen Zusammenschluss hat sich MLL Legal zu einer der grössten Wirtschaftskanzleien der Schweiz mit über 150 Anwältinnen und Anwälten in vier Büros in der Schweiz entwickelt. Auch zwei Büros im Ausland, in London und Madrid, bieten Anlaufstellen vor Ort für Klientinnen und Klienten, die Beratung im Schweizer Wirtschaftsrecht suchen.

Die Kanzlei verfügt heutzutage über ein starkes internationales Profil und ein langjährig aufgebautes globales Netzwerk. MLL Legal vereint anerkannte Führungsqualitäten und Fachwissen in allen Bereichen des Schweizer und internationalen Wirtschaftsrechts.

Über uns

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen

Real Estate Legal Update

Hier gehts zum Real Estate Legal Update 02/22 mit Fokus auf der Energiewende. Wir beschäftigen uns mit der Anpassung des Energiegesetzes und der Umsetzung in den Kantonen Genf und Zürich. Abgerundet wird das Thema mit einem Beitrag zu Solaranlagen. Ergänzt wird unser Update durch Beiträge zum Bauarbeitengesetz, zum L-QIF und zu steuerlichen Überlegungen zu Umstrukturierungen von Immobilienportfolios.

Registrieren Sie sich hier, um unser 2 x jährlich erscheinendes Real Estate Legal Update zu erhalten.

Unser Team

Unsere über 150 Anwältinnen und Anwälte unterstützen Sie dabei, den regulatorischen und technologischen Anforderungen im modernen globalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu begegnen und ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.

Unser Team

Revision DSG

Auf unserer Themenseite rund um die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes finden Sie regelmässig aktualisierte und umfassende Informationen und Hilfsmittel. Es ist uns ein Anliegen, Sie bei der Implementierung der neuen Vorgaben zu unterstützen.

Revision DSG Themenseite

MLL Legal on Social Media

Folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Instagram.