Vermögensverwalter und Trustees nach FIDLEG und FINIG


Ihr Kontakt

Am 1. Januar 2020 sind das Finanzinstitutsgesetz („FINIG“) und das Finanzdienstleistungsgesetz („FIDLEG“), zusammen mit diversen Ausführungsverordnungen, in Kraft getreten. Die neue Gesetzgebung verändert das bisherige Finanzmarktrecht, insbesondere für unabhängige Vermögensverwalter und Trustees, grundlegend.

Während das FINIG die Bewilligungsregeln für bestimmte Finanzinstitute vereinheitlicht, enthält das FIDLEG im Wesentlichen Verhaltensregeln, welche Finanzdienstleister gegenüber ihren Kunden einzuhalten haben.

Vermögensverwalter und Trustees haben künftig eine Vielzahl aufsichtsrechtlicher Bestimmungen einzuhalten. Dabei stellt das Finanzinstitutsgesetz differenzierte Übergangsbestimmungen für die Bewilligung von neu einer Aufsicht unterstellten Vermögensverwalter und Trustees vor. Soweit diese ihre Tätigkeit vor dem 31. Dezember 2019 aufgenommen haben, hatten sie sich bei der FINMA bis am 30. Juni 2020 zu melden. Bis spätestens am 31. Dezember 2022 müssen sie den Anforderungen der neuen Gesetzgebung genügen und ein Bewilligungsgesuch eingereicht haben.

Vermögensverwalter und Trustees, die ihre Tätigkeit zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2020 aufgenommen haben bzw. aufnehmen werden, müssen sich unverzüglich bei der FINMA melden und ab Aufnahme ihrer Tätigkeit die Bewilligungsvoraussetzungen – mit  Ausnahme des Nachweises, dass sie von einer Aufsichtsorganisation beaufsichtigt werden – erfüllen. Spätestens ein Jahr, nachdem die FINMA eine Aufsichtsorganisation bewilligt hat, haben sie sich einer solchen anzuschliessen und ein Bewilligungsgesuch zu stellen.  Bis zum Entscheid über die Bewilligung können sie ihre Tätigkeit ausüben, sofern sie einer Selbstregulierungsorganisation  angeschlossen sind und durch diese in Bezug auf die Einhaltung der entsprechenden Pflichten beaufsichtigt werden.

Für die meisten FIDLEG-Pflichten ist eine Übergangsfrist von zwei Jahren vorgesehen, so beispielsweise betreffend die Kundensegmentierung und die anwendbaren Verhaltensregeln. Während des vom Finanzdienstleister gewählten Zeitraums, in der Folge aber längstens während weiterer zwei Jahre, sind die altrechtlichen oder von Selbstregulierungsorganisationen aufgestellten Verhaltenspflichten einzuhalten.

Unverzüglich, d.h. seit dem 1. Januar 2020, unterstehen Finanzdienstleister der Pflicht zur Herausgabe von Dokumenten. Auf Anfrage hat der Finanzdienstleister dem Kunden innert 30 Tagen kostenlos eine Kopie des Dossiers sowie sämtlicher weiterer im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit dem Kunden erstellten Dokumente zuzustellen.

Nachfolgend wird gezeigt, wer als Vermögensverwalter oder Trustee eine Bewilligung braucht und welche Pflichten sich hieraus ergeben.

Artikel EXPERT FOCUS, 08/2020, Oliver Arter, Laura Tscherrig


Artikel teilen



meistgelesen


Highlights

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

MLL ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

Newsletter

MLL-News 04/21 mit Beiträgen zum Social Media Targeting, Bestpreisklauseln, E-Mail-Marketing u.v.m.!

Zugang MLL-News 04/21

Jetzt anmelden!

Events

Litigation Circle – verschoben auf Frühling 2022

Unser für den Freitag, 3. Dezember 2021 geplanter Event «Litigation Circle» wird auf den Frühling verschoben. Registrieren Sie sich via untenstehenden Link, sofern Sie eine Einaldung erhalten möchten.

Zeit: jeweils über Mittag, ein kleiner Business-Lunch wird offeriert
Thema: Mängelrügen im Kauf- und Werkvertragsrecht: Wie Sie den Spiessrutenlauf effektiv meistern.
Wo: MLL, Schiffbaustrasse 2, 8005 Zürich

Im Kauf- und Werkvertrag sind Mängel ärgerlich. Fatal ist, wenn man nicht richtig reagiert und die oft sehr kurz bemessenen Fristen verpasst. Wir zeigen auf, worauf zu achten ist und wie man sich richtig wehrt.

Was ist der Litigation Circle? Der Litigation Circle wurde geschaffen, um Unternehmern, Führungskräften und KMUs aufzuzeigen, wie man sich in gewissen Situationen verhalten soll und wann es sich lohnt, einen Anwalt beizuziehen. Am runden Tisch geben wir Ihnen anhand von praktischen Beispielen Tipps und Tricks im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten.

Mehr Information und Anmeldemöglichkeiten 

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen