Passage du LIBOR au SARON

Vom LIBOR zum SARON


Ihr Kontakt

Infolge des Reputationsskandals von 2011, der die Zuverlässigkeit des London Interbank Offered Rate (LIBOR) wesentlich in Frage gestellt hat, wird dieser am 31. Dezember 2021 abgeschafft.

Da es sich beim LIBOR derzeit um den wichtigsten Referenzzinssatz der Welt handelt, dürfte dessen Abschaffung beträchtliche Auswirkungen auf Millionen von Finanzierungsverträgen haben, darunter eine grosse Anzahl von im Immobiliensektor gewährten Hypotheken. Daraus resultiert die Notwendigkeit, den LIBOR durch einen anderen Zinssatz zu ersetzen, der als Referenz für die Zinsberechnung verwendet werden kann, oder aber alternativ von Anfang an einen festen Zinssatz zu vereinbaren.

Jede Währung sollte sodann ihren eigenen alternativen Referenzzins entwickeln (z.B. €STR für den Euro, SOFR für den US-Dollar, SONIA für das Pfund Sterling). Für den Schweizer Franken soll der Swiss Average Rate Overnight (SARON) den LIBOR ersetzen.

Die Umstellung von LIBOR CHF auf SARON dürfte jedoch nicht automatisch erfolgen, weshalb es notwendig ist, jeden betroffenen Vertrag einzeln zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die alternativen Referenzzinssätze, wie auch immer sie aussehen mögen, notwendigerweise auf anderen Daten beruhen werden als denjenigen, auf deren Grundlage der LIBOR derzeit berechnet wird. Denn die Abschaffung dieses Zinssatzes dient gerade dazu, die Mängel in seinen Berechnungsmethoden zu beheben, da diese leicht manipuliert werden können, wie der Skandal von 2011 gezeigt hat.

Im Gegensatz zum LIBOR, der auf Bankberichten beruht, wird der SARON also täglich auf der Grundlage der tatsächlichen Transaktionen und der realen Preise auf dem Schweizer Währungsmarkt berechnet. Es ist daher zu erwarten, dass sich die verschiedenen alternativen Referenzzinssätze unterschiedlich entwickeln werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig, sich rasch auf den Übergang vorzubereiten, indem die notwendigen Anpassungen vorgenommen werden, insbesondere im Hinblick auf die Laufzeit der Verträge, die derzeit dem LIBOR unterliegen und über den 31. Dezember 2021 hinaus fortbestehen werden.

Die Banken werden voraussichtlich versucht sein, bestehende Kredite in Festzinskredite umzuwandeln. Bevor jedoch diesbezügliche Vertragsänderungen akzeptiert werden, ist es ratsam, die Bedingungen eines SARON-Darlehens zu prüfen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Dieser News-Beitrag wurde von Laure-Lye Pillonel verfasst.


Artikel teilen



meistgelesen


Highlights

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

MLL ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

Newsletter

MLL-News 02/22 mit Beiträgen zur Revision des EU-Vertriebskartellrechts, zum EU-Data-Act, zu den neuen deutschen Vorschriften für den Einsatz von Cookies, der zukünftigen Nutzung von Google Analytics und zur Auslagerung von Personendaten.

Zugang MLL-News 02/22

Jetzt anmelden!

Unsere Geschichte

MLL ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei, deren Geschichte bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Die Kanzlei ist sowohl organisch als auch durch strategische Fusionen gewachsen, von denen die Jüngste am 1. Juli 2021 zwischen Meyerlustenberger Lachenal und FRORIEP vollzogen wurde.

Durch diesen Zusammenschluss hat sich MLL zu einer der grössten Wirtschaftskanzleien der Schweiz mit über 150 Anwältinnen und Anwälten in vier Büros in der Schweiz entwickelt. Auch zwei Büros im Ausland, in London und Madrid, bieten Anlaufstellen vor Ort für Klientinnen und Klienten, die Beratung im Schweizer Wirtschaftsrecht suchen.

Die Kanzlei verfügt heutzutage über ein starkes internationales Profil und ein langjährig aufgebautes globales Netzwerk. MLL vereint anerkannte Führungsqualitäten und Fachwissen in allen Bereichen des Schweizer und internationalen Wirtschaftsrechts.

Über uns

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen

Real Estate Legal Update

Hier gehts zum Real Estate Legal Update 02/22 mit Fokus auf der Energiewende. Wir beschäftigen uns mit der Anpassung des Energiegesetzes und der Umsetzung in den Kantonen Genf und Zürich. Abgerundet wird das Thema mit einem Beitrag zu Solaranlagen. Ergänzt wird unser Update durch Beiträge zum Bauarbeitengesetz, zum L-QIF und zu steuerlichen Überlegungen zu Umstrukturierungen von Immobilienportfolios.

Registrieren Sie sich hier, um unser 2 x jährlich erscheinendes Real Estate Legal Update zu erhalten.

Unser Team

Unsere über 150 Anwältinnen und Anwälte unterstützen Sie dabei, den regulatorischen und technologischen Anforderungen im modernen globalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu begegnen und ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.

Unser Team

Revision DSG

Auf unserer Themenseite rund um die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes finden Sie regelmässig aktualisierte und umfassende Informationen und Hilfsmittel. Es ist uns ein Anliegen, Sie bei der Implementierung der neuen Vorgaben zu unterstützen.

Revision DSG Themenseite

MLL on Social Media

Folgen  Sie uns auf LinkedIn und Twitter.