WEKO: Revision der CH-Vertikalbekanntmachung


Ihr Kontakt

Die Schweizerische Wettbewerbskommission (WEKO) hat kurz nach Veröffentlichung der neuen EU-GVO für Vertikalabreden ihrerseits die Vernehmlassung zur Revision der Vertikal-Bekanntmachung eröffnet. Mit ihrem Entwurf bekräftigt die WEKO ihre Absicht, weiterhin entschieden gegen die Abschottung der schweizerischen Märkte und gegen die Aufrechterhaltung von hohen Preisen in der Schweiz durch Wettbewerbsbeschränkungen vorzugehen.

Vertikale Vereinbarungen sind vertragliche Vereinbarungen zwischen Unternehmen verschiedener Marktstufen, also beispielsweise Vertriebs-, Agentur- oder Franchisingverträge aber auch Liefer- oder Bezugsvereinbarungen. Solche Vereinbarungen enthalten oft wettbewerbsbeschränkende Klauseln, wie beispielsweise Alleinvertriebsrechte, Alleinbezugsverpflichtungen, Wettbewerbsverbote, Verkaufsverbote, usw. Mit der nun geplanten Revision soll einerseits der jüngsten Fallpraxis der WEKO Rechnung getragen werden und zudem eine weitestgehende Angleichung an die revidierten EU-Wettbewerbsregeln erfolgen, deren Inkrafttreten im Bereich der Vertikalabreden auf den 1. Juni 2010 angesetzt ist. Die gemäss WEKO wichtigsten Punkte der Revision sind:

  • Nutzung des Internets als Passivverkauf
  • Präzisierung der Anforderungen an die Widerlegung der Vermutung nach Art. 5 Abs. 4 KG
  • Regelung der Preisempfehlungen wie im EU-Recht
  • Berücksichtigung qualitativer und quantitativer Kriterien bei der Erheblichkeitsprüfung

Die Revision will zudem, wie erwähnt, die Fallpraxis der WEKO aus dem Jahr 2009 mit einbeziehen. Diese besteht aus drei Leitentscheiden (Felco/Landi, Hors-Liste Medikamente sowie Gaba/Elmex) zur Anwendung von Art. 5 Abs. 4 KG sowie der bestehenden Vertikal-Bekanntmachung 2007, welche insofern Rechtssicherheit gebracht hätte, als nun klar sei, dass:

  • bei Vertikalabreden keine per se-Erheblichkeit bestehe;
  • bei der Widerlegung der Vermutung nach Art. 5 IV KG Intra- und Interbrand-Wettbewerb geprüft werde;
  • vertikale Preisempfehlungen nicht harmlos seien.

Diese Punkte sollen in der revidierten Bekanntmachung verdeutlicht werden. Sodann, und ebenfalls in Übereinstimmung mit den neuen EU-Regeln, enthält die revidierte Bekanntmachung die explizite Präzisierung, dass die Nutzung des Internets grundsätzlich nicht als Form des aktiven Vertriebs angesehen werde. In der neuen Ziff. 3 der Bekanntmachung soll festgehalten werden, dass Werbe- und Verkaufsförderungsmassnahmen in Medien oder im Internet als passive Verkäufe gelten, auch wenn sie Kunden aus einem Gebiet oder Kundengruppen erreichen, welche sich der Lieferant selbst vorbehalten oder ausschliesslich einem anderen Händler zugewiesen hat.

Schlussendlich soll die Marktanteilsschwelle von 30% auf dem relevanten Markt neu, ebenfalls analog zu den neuen EU-Regeln, für beide an der Abrede beteiligten Unternehmen gelten, sodass der Nachfragemacht gewisser Abnehmer bzw. Händler besser Rechnung getragen werden könne. Die Frist für die Vernehmlassung läuft bis zum 28. Mai 2010 und ist damit unverhältnismässig kurz ausgefallen.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Lukas Bühlmann & Michael Schüepp


Artikel teilen



meistgelesen


Highlights

MLL Legal

MLL Legal ist eine der führenden Anwaltskanzleien in der Schweiz mit Büros in Zürich, Genf, Zug, Lausanne, London und Madrid. Wir beraten unsere Klienten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts und zeichnen uns insbesondere durch unsere erstklassige Branchenexpertise in technisch-innovativen Spezialgebieten, aber auch in regulierten Branchen aus.

MLL Meyerlustenberger Lachenal Froriep

Newsletter

MLL-News 03/22 mit Beiträgen zum Digital Markets Act, Digital Services Act, PBV-Revision, Abmahnungen zu Google Fonts, Inbox-Adverting und vieles mehr.

Zugang MLL-News 03/22

Jetzt anmelden!

Unsere Geschichte

MLL Legal ist eine führende Schweizer Anwaltskanzlei, deren Geschichte bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Die Kanzlei ist sowohl organisch als auch durch strategische Fusionen gewachsen, von denen die Jüngste am 1. Juli 2021 zwischen Meyerlustenberger Lachenal und FRORIEP vollzogen wurde.

Durch diesen Zusammenschluss hat sich MLL Legal zu einer der grössten Wirtschaftskanzleien der Schweiz mit über 150 Anwältinnen und Anwälten in vier Büros in der Schweiz entwickelt. Auch zwei Büros im Ausland, in London und Madrid, bieten Anlaufstellen vor Ort für Klientinnen und Klienten, die Beratung im Schweizer Wirtschaftsrecht suchen.

Die Kanzlei verfügt heutzutage über ein starkes internationales Profil und ein langjährig aufgebautes globales Netzwerk. MLL Legal vereint anerkannte Führungsqualitäten und Fachwissen in allen Bereichen des Schweizer und internationalen Wirtschaftsrechts.

Über uns

Publikationen

Hier geht’s zu unseren neuesten Publikationen

COVID-19

Lesen Sie alle unsere rechtlichen Updates zu den Auswirkungen von COVID-19 für Unternehmen.

COVID-19 Information

Offene Stellen

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Unsere talentierten und ambitionierten Teams sind von einer gemeinsamen Vision motiviert, erfolgreich zu sein. Wir schätzen eine offene und unkomplizierte Kommunikation über alle Ebenen der Organisation hinweg in einem unterstützenden Arbeitsumfeld.

Offene Stellen

Real Estate Legal Update

Hier gehts zum Real Estate Legal Update 02/22 mit Fokus auf der Energiewende. Wir beschäftigen uns mit der Anpassung des Energiegesetzes und der Umsetzung in den Kantonen Genf und Zürich. Abgerundet wird das Thema mit einem Beitrag zu Solaranlagen. Ergänzt wird unser Update durch Beiträge zum Bauarbeitengesetz, zum L-QIF und zu steuerlichen Überlegungen zu Umstrukturierungen von Immobilienportfolios.

Registrieren Sie sich hier, um unser 2 x jährlich erscheinendes Real Estate Legal Update zu erhalten.

Unser Team

Unsere über 150 Anwältinnen und Anwälte unterstützen Sie dabei, den regulatorischen und technologischen Anforderungen im modernen globalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu begegnen und ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.

Unser Team

Revision DSG

Auf unserer Themenseite rund um die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes finden Sie regelmässig aktualisierte und umfassende Informationen und Hilfsmittel. Es ist uns ein Anliegen, Sie bei der Implementierung der neuen Vorgaben zu unterstützen.

Revision DSG Themenseite

MLL Legal on Social Media

Folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Instagram.